Webmail aau.at - Intranet Bibliothek facebook twitter
Wintersemester 2017/18

Wir wünschen allen einen guten und gelungenen Start ins neue Semester.

 
Sprechstunde Studienprogrammleitung

Wenn Sie Fragen zum Ihrem Studium haben, tragen Sie bitte Ihren Terminwunsch in dem Doodle der Studien-programmleiterin ein.

 
Digital Geographies

Vom 28. bis 29. Juni gab es einen uniweiten Workshop zum Thema: "Der Mensch im digitalen Zeitalter". Das Institut war mit einem eigenen Track zu "Aspekten einer Digitalen Geographie des Menschen" beteiligt. Hier gibt es die Videoaufzeichnungen.

 
Drucken
Heike Egner

Univ.-Prof. Dr. rer. nat.
Head of the Department


office: Lakeside Park B02 L.2.225
phone: +43 (0)463 2700-3222
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
office hours: on appointment (use Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

aau.at-Visitenkarte

 

 

Scientific Career
Research
Publications
Presentations - AAU-Forschungsdokumentation
Teaching

 

Upcoming Presentations

Tagung der Nationalparkakademie Hohe Tauern: "Anthropozän - Ein neuer Blick auf unsere Erde als unseren Lebensraum", Großkirchheim (25./26.09.2017).

"Das Leben als ein totales System? Über Anfang und Ende unserer Ressourcen", Tagung: Landschaft des Wissens 2017, Weissensee (27.09.2017).

"Migration war schon immer eine Lösung. Warum ist sie jetzt ein Problem?", WiWi-Weiterbildungsforum, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (19.10.2017)

"Peripheres Kärnten. Wirkungen und Konsequenzen peripherer Lagen", gemeinsam mit Anke Uhlenwinkel, LehrerInnen-Fortbildung, Pädagogische Hochschule Kärnten (07.11.2017).


Invited Talks

38 Die gesellschaftliche Rolle von Wissenschaft, Disskussionsbeitrag zu dem Vortrag von Uwe Schneidewind,
Universitäts.Club|Wissenschaftsverein Kärnten: Zukunftsfragen von Wissenschaft und Gesellschaft, Klagenfurt (04.05.2017).

37 Mattering Matter in Radical Constructivism?, International Conference "Ernst von Glasersfeld (1917-2010) - Radical Constructivism: Past, Present and Future, Innsbruck (22.04.2017).

36 Die Zukunftsfähigkeit von Regionen. Diskussionsbeitrag zu "Landschaft des Wissens 2016", Weissensee, (27.09.2016).

35 Katastrophismus oder Anstoß zur Verantwortungsübernahme. Was trägt das "Anthropozän" zur Krisendiagnostik bei?, Diskussionsbeitrag zu "Bedrohte Welt als Herausforderung an die Wissenschaften", Universitäts.Club|Wissenschaftsverein Kärnten, Klagenfurt (26.06.2016).

34 Are we ready for the Anthropocene? Public lecture, Empty Shop HQ, Durham, UK (12.12.2015).

33 Society and risk in the Anthropocene. Some thoughts on resilience and adaptation, Seminar paper, Institute of Hazard, Risk and Resilience/Department of Geography, Durham University, UK (23.11.2015).

32 How can societies learn from or for catastrophes? Public lecture, Northumbria University, Newcastle upon Tyne, UK (18.11.2015).

31 How can societies learn from or for catastrophes? Public lecture, Durham University, UK (03.11.2015).

30 Observation and evidence in the Anthropocene, Seminar paper, IAS-Fellow's Seminar, Durham University, UK (19.10.2015).

29 Risiko, Gefahr, Sicherheit, Einführungsvortrag, Startwoche Hochschule St. Gallen, CH (07.09.2015).

28 Risk, Danger, Safety. Introductory lecture, Freshers' Week, Hochschule St. Gallen, CH (07.09.2015)

27 Observation, contingency and cause in the Anthropocene. Keynote, Wittgenstein-Symposium, Kirchheim an der Weichsel (09.-15.08.2015).

26 Das Anthropozän - Aufwind oder Bedrohung für die transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung? Workshop "Wege in eine bessere Zukunft? Der Beitrag der transdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung" des Instituts für Politikwissenschaft und des Instituts für Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien (17.04.2015).

25 Yes, we are lost in the Anthropocene. Tagung zu 25 Jahre ISOE: „ Lost in the Anthropocene? Perspektiven für die Wissenschaft in der Epoche der Menschheit“, Frankfurt am Main: Institut für sozial-ökologische Forschung.

24 Gesellschaft? Region? Gesellschaftliche Verantwortung? Landschaft des Wissens 2014: Gesellschaftliche Veränderungen verstehen und gestalten. Weißensee (08.-10.10.2014).

23 Naturschutz als Zivilisierung? Über Natur und Kultur, Wahrheit und Erkenntnis, Geographisches Kolloquium, Universität Mainz (31.01.2014).

22 Was ist? - Was soll sein? Nachhaltige Wissenschaft und ihre Bezugnahme zur Welt, ISOE-Lecture 2013, Goethe-Universität Frankfurt am Main (31.10.2013).

21 Can societies learn from disasters and catastrophes? (with Marén Schorch (presenter) and Martin Voss), Dealing with Disasters International Conference (DwD 2013) together with the 4th Conference of the International Society for Integrated Disaster Risk Management (IDRiM 2013), Northumbria University, Newcastle upon Tyne, UK, (04.-06.09.2013).

20 Geographische Risikoforschung - Jenseits der Dichotomie von "Sinn und Materie"? 25. Treffen des Arbeitskreises Naturgefahren/Naturrisiken der Deutschen Gesellschaft für Geographie zum Rahmenthema "Geographische Risikoforschung - eine Standortbestimmung", Hamburg (03./04.02.2013).

19 Forschungshorizonte einer modernen Sozial- und Wirtschaftsgeographie, Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien (24.06.2013).

18 Diskutantin bei der Podiumsdiskussion „Wildnis in Österreich: Mythos oder Realität“. Jahrestagung der Nationalparke Austria: Ruf der Wildnis, Hainburg an der Donau (11.12.2012).

17 Riskante Räume. Zur Konstruktion verräumlichter Risiken und Sicherheiten. Geographisches Kolloquium am Institut für Geographie und Raumforschung der Universität Graz (06.12.2012).

16 Riskante Räume. Zur Konstruktion verräumlichter Risiken und Sicherheiten. GAIA-Jahrestreffen, Leuphana Universität Lüneburg (19./20.04.2012).

15 Riskante Räume. Zur Konstruktion verräumlichter Risiken und Sicherheiten, Geographisches Kolloquium am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien (28.03.2012).

14 „Gestaltungskompetenz“. Zur transkulturellen Relevanz des Menschenbildes der ‚Bildung für eine nachhaltige Entwicklung’. Tagung „homo oecologicus – Menschenbild für eine nachhaltige Entwicklung. Philosophische Aspekte“, München (4./5.03.2011).

13 Diskutantin bei der Podiumsdiskussion „Zwischen Disziplinen – über Grenzen: Naturkatastrophen in der Geschichte“ am 48. Deutschen Historikertag in Berlin (28.09.-01.10.2010).

12 Natural disasters and cultures of Risk. A radical constructivist’s perspective on risk. Jahrestagung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gemeinsam mit Rachel Carson Center for Environmental Studies: „Green culture: environmental knowledge, climate and catastrophe“, München (08.-10.07.2010).

11 Natur, Wissenschaft und Politik. Wie das Klima in die aktuelle Debatte kam, Kolloquium am Geographischen Institut der Universität Osnabrück (13.05.2009)

10 Mit Sicherheit riskant. Zur Beobachtung geographischer Risikoforschung, Kolloquium von Prof. Dr. Jörg Bergmann an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld (12.05.2009)

9 Was weiß die Gesellschaft von der Natur?, im Rahmen der Preisverleihung des Hans Bobek-Preises durch die Österreichische Geographische Gesellschaft in Wien (18.12.2008).

8 Naturrisiken und Sozialkatastrophen: Zum (Nicht-)Zusammenhang von wissenschaftlicher Erkenntnis und politischen Entscheidungen, Kolloquium am Geographischen Institut der Universität Göttingen (25.11.2008).

7 Natur, Wissenschaft und Politik, Gastvortrag im Rahmen der Gastdozentur am Institut für Geographie der Universität Innsbruck, Forschungsschwerpunkt „Globaler Wandel – Regionale Nachhaltigkeit“ (06.11.2008).

6 Einfach, möglich? Die Beziehungen zwischen Gesellschaft, Mensch und Umwelt aus einer systemtheoretischen Sicht, Gastvortrag im Rahmen der Gastdozentur am Institut für Geographie der Universität Innsbruck, Forschungsschwerpunkt „Globaler Wandel – Regionale Nachhaltigkeit“ (23.10.2008).

5 Einfach, möglich? Gesellschaft, Mensch und Umwelt systemtheoretisch beobachtet, Gastvortrag im Rahmen der Gastprofessur zu „Humangeographie/Humanökologie unter bes. Berücksichtigung der Schnittstellenforschung Natur/Kultur“ am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien (09.05.2007).

4 Diskutantin für das DFG-Rundgespräch “Methodische und konzeptionelle Probleme der Gesellschaft-Umwelt-Forschung” am Leibnitz-Institut für Länderkunde in Leipzig (17./18.02.2006).

3 Lernhilfe oder Erziehung zur Konsumhaltung? Ambivalente Erfahrungen mit ReaderPlus in der Lehre, Impulsreferat im Rahmen eines Workshops zu Konzepten im e-learning: „ReaderPlus – Anwendungsszenarien, Nutzungskonzepte und Didaktik“ der Universitätsbibliothek Mainz und des Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz (21.04.2005).

2 Umweltverträglichkeit von Extremsport, auf Einladung der Beauftragten für die „Lokale Agenda“ der Stadt Mainz, Dr. Sabine Gresch, im Rathaus der Stadt Mainz (mit Filmvorführung und Diskussion) (28.10.2000).

1 Interviewer-Fehler in standardisierten Interviews, Jahrestagung des Instituts für Demoskopie in Allensbach (08.06.1996).


Scientific Presentations

43 Herausforderung Zeit. Zwischen Echtzeitverfügbarkeit der digitalen Welt und den geologischen Zeiträumen des Anthropozäns. Beitrag für den Track "Aspekte einer Digitalen Geographie des Menschen" im Rahmen des AAU-Workshops "Der Mensch im Digitalen Zeitalter", Klagenfurt (29.06.2017).

42 Die Geographie im Anthropozän. Sitzungsleitung gemeinsam mit Thomas Glade (RE-FS-04), Deutscher Kongress für Geographie, Berlin (01.-04.10.2015).

41 The truths inside. Verortungen der Wahrheit in der Geographie (mit Philipp Aufenvenne und Kirsten von Elverfeldt), interdisziplinäres Symposium „Wahrheit unterwegs“, Institut für Geographie und Regionalforschung, Klagenfurt (29./30.05.2015).

40 ‚Triff eine Unterscheidung!’ war die Antwort – aber was war nochmal die Frage?, 59. Deutscher Geographentag, Session 110: Die Rolle der Reflexivität in der geographischen Arbeit, Passau, (02.-08.10.2013).

39 Eine Geographie jenseits von Dichotomien? Erkenntnistheoretische Konsequenzen aus der Quantenphysik, 59. Deutscher Geographentag, Session 102: Risiko „Natur“ in der Geographie, Passau (02.-08.10.2013).

38 Self-organizing change? Considerations on causality (with Kirsten von Elverfeldt (presenter) and Christine Embleton-Hamann), 8. International Conference on Geomorphology, Session S11: Geomorphology and Global Environmental Change, Paris (27.-31.08.2013).

37 Session-Lead of Global Complexity: From Theoretical Thought to Geographical Evidence. International Geographical Congress IGC 2012: Down to Earth (26.-30.08.2012).

36 Die Macht des Visuellen. Forschungstag Geographie 2012, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (27.06.2012).

35 Riskante Räume. Wie wir mit „Raum“ Risiken schaffen. Forschungstag Geographie 2012, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (27.06.2012).

34 Geographische Forschung in Klagenfurt: Woher kommen wir – wohin gehen wir? Gemeinsam mit Peter Mandl. Forschungstag Geographie 2012, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (27.06.2012).

33 Communicating Disaster: Framing a New Research Program, Closing Conference of the ZiF-Research Year "Communicating Disaster: Dealing with the Disasters of Others", gemeinsam mit Marén Schorch, ZiF Bielefeld (26.-28.01.2012).

32 Systemtheoretische Perspektiven. Selbstorganisation bei Niklas Luhmann und Ilya Prigogine . Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie (DGH), Studiengruppe: Systemtheorie und Humanökologie, Sommerhausen (06.-08.05.2011).

31 Riskante Räume. Zur Konstruktion verräumlichter Risiken und Sicherheiten, Antrittsvorlesung Alpen Adria-Universität Klagenfurt (28.03.2011).

30 Regionalentwicklung – konstruktivistisch und relativistisch gesehen. Potenziale und Grenzen am Beispiel der Grenzraumforschung. Tagung „Neue Kulturgeographie VIII: Regional Forschung nach dem Cultural Turn“ am Institut für Geographie in Erlangen (mit Roswitha Ruidisch, 27.-29.01.2011).

29 Communicating Disaster - Multi-disciplinary Approaches to the Disruption of Order (gemeinsam mit Jörg Bergmann und Volker Wulff). Eröffnungstagung des Forschungsjahres „Communicating Disaster“ am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld (13.-15.02.2011).

28 Space, place and knowledge. Natural disasters and cultures of risk in modern societies. Workshop am Rachel Carson Center for Environmental Studies, München (25.03.2010)

27 Moderation der Podiumsdiskussion „Theorie in der Geographie – Wozu?" am 57. Dt. Geographentag, Wien (19.-26.09.2009)

26 Welche Geographie für eine Welt im Wandel?, gemeinsam mit Dipl.-Geogr. Kirsten von Elverfeldt in der Fachsitzung „Gesellschaft und Natur: Neue Theorien in kritischer Sichtung“ am 57. Dt. Geographentag, Wien (19.-26.09.2009)

25 Coastal cities facing climate change. A „real world“ challenge for constructivists?, Session “Coastal Cities and Climate Change”, Jahrestagung der Association of American Geographers (AAG) in Boston, Massachusetts (USA) (15.-19.04.2008).

24 Was weiß die Gesellschaft von der Natur? Über den Zusammenhang von wissenschaftlicher Erkenntnis und politischen Entscheidungen, Öffentliche Antrittsvorlesung im Rahmen des Habilitationsverfahrens an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (20.12.2007).

23 ‚Bilder lügen nicht.’ Zur Geographie als visueller Wissenschaft, Prüfungskolloquium im Rahmen des Habilitationsverfahrens an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (21.11.2007).

22 Ein System ist ein System ist ein System ... Ein Erfahrungsbericht über Kommunikationen an der Grenze, Jahrestagung der Deutschen Akademie für Landeskunde e.V. (DAL) zum Thema „Geographische Schnittstellenforschung und ‚Dritte Säule“ – Versuch einer Positionsbestimmung“, Wien (02./03.11.2007).

21 Was weiß denn die Gesellschaft von der Natur? – Oder: Warum wissenschaftliche Erkenntnis selten zu klugen politischen Entscheidungen führt, AK Naturgefahren/Naturrisiken auf dem 56. Deutschen Geographentag 2007 in Bayreuth (29.09. – 05.10.2007).

20 Verhindern, befördern, verändern. Zur Steuerbarkeit von Systemen, Gesprächskreis Integrative Projekte in der Geographie, Workshop „Umwelt als System – System als Umwelt? Systemtheorien auf dem Prüfstein (der Geographie)“ in Bonn (15./16. Juni 2007).

19 Landschaft als Symbol. Konstruktionen und Rekonstruktionen am Beispiel einer Wüstenlandschaft, Tagung der Deutschen Akademie für Landeskunde: „Aktuelle Konzepte zur Wahrnehmung und Lesbarkeit von Landschaften“ in Leipzig, (08./09.12.2006).

18 What does society know about the weather? A system theoretical view on the relationship of society, man, and the environment, Jahrestagung der Association of American Geographers (AAG) in Chicago, Illinois (USA), Session “Weather and Society. Changing Weather Knowledges“, (07.-11.03.2006).

17 'Ich sehe was, was du nicht siehst’ - Über Sinn und Folgen differenztheoretischer Abstraktion in der Kulturgeographie, Tagung Neue Kulturgeographie III am Geographischen Institut der Universität Heidelberg (27./28.01.2006).

16 Statement und Diskussion in der Podiumsdiskussion „Was kann ich mit Luhmann besser sehen als ohne?“ im Rahmen der „Leipziger Geographischen Werkstatt: Luhmannsche Systemtheorie als Grundlagentheorie für geographische Forschung“ am Leibnitz-Institut für Länderkunde in Leipzig (25./26.11.2005).

15 Autopoiesis, Form und Beobachtung. Die Luhmann’sche Systemtheorie und ihr möglicher Beitrag für eine Integration von Human- und Physiogeographie, Tagung „Sozialökologische Interaktionsmodelle und Systemtheorien – Ansätze einer theoretischen Begründung integrativer Projekte in der Geographie“ des „Arbeitskreises Integrative Projekte“ in Wien (08./09.07.2005).

14 Understanding systems. Answers from systems theory for analysing the relationship between humans and their environment, Jahrestagung der Association of American Geographers (AAG) in Denver, Colorado (USA) (05.-09.04.2005, Teilnahme gefördert durch die DFG).

13 Der Raum systemtheoretisch gedacht – oder: Warum der Raum kein autopoietisches System ist, Tagung „Neue Kulturgeographie II: Zeichen & Sprache – Macht & Raum“ am Institut für Geographie in Münster (28./29.01.2005).

12 Cultural colonialism in murder mysteries. A deconstruction of Donna Leon’s image of the Italian, 30th Congress of the International Geographical Union (IGU) in Glasgow, Schottland (15.-20.08.2004, Teilnahme gefördert durch die DFG).

11 Homo ludens or homo carens? The image of humans in the Geography of Leisure and Tourism, 30th Congress of the International Geographical Union (IGU) in Glasgow, Schottland (15.-20.08.2004, Teilnahme gefördert durch die DFG).

10 Teilnehmeraktivierende Seminargestaltung – ein Beispiel aus der Geographie, im Rahmen der universitätsinternen Weiterbildung für Habilitanden „Auf dem Weg zur Professur“ des „Zentrums für Qualitätssicherung und -entwicklung“, Mainz (20.01.2004).

9 Making Deserts Die Landschaften der Canyon Country in historischen und aktuellen Konstruktionen, 54. Deutscher Geographentag in Bern (27.09.-05.10.2003).

8 Mobile Tempel der Postmoderne. Die Eroberung des Raumes durch fernöstliche Glaubensvorstellungen, (zusammen mit Beate M.W. Ratter) auf dem 54. Deutschen Geographentag in Bern (28.09.-05.10.2003).

7 Trend- und Natursport als System. Entwicklung des Mountainbiking in Moab, Utah, auf der Herbsttagung der „Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft“ zu dem Thema „Sport und Tourismus“ an der Hochschule Harz, Wernigerode (06.-08.12.2001).

6 Homo ludens oder homo carens? Von der Not der andauernden personalen Respezifikation in der Freizeit am Beispiel landschaftsbezogener Sportaktivitäten, 53. Deutschen Geographentag in Leipzig (29.09.-06.10.2001).

5 Moab, Utah. Die Karriere einer Sportlandschaft, Geographisches Kolloquiums am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (11.01.2001).

4 Trend- und Natursportarten – Ein Strukturierungsversuch (mit Dipl.-Geogr. Matthias Kleinhans), Symposium „Trend- und Natursportarten in den Wissenschaften“ am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (31.03./01.04.2000).

3 Moab, Utah. Mountainbiking und mehr, Geographisches Kolloquium von Prof. O. Kandler/Dr. R. Ambos am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (22.12.1999).

2 Trend- und Natursportarten. Ein raumwirksamer und umweltrelevanter Freizeitstil (zusammen mit Dipl.-Geogr. Matthias Kleinhans), Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ) in Ulm (10.09.1998).

1 Bimsabbau in der Vordereifel, „Vulkanpark-Symposium“ in Andernach (26./27.10.1994).

 

 

 

 

10/2010 – 7/2011   Co-Leiterin des interdisziplinären Forscherjahres „Communicating Disaster“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld

seit 9/2010            Professorin für „Geographie und Regionalforschung“ an der Universität Klagenfurt

2/2010 – 7/2010     Fellow am Rachel Carson Center for Environment and Society, München

SS 2009                Dozentin am Institut für Geographie und Regionalforschung, Universität Wien

10 + 11/2008         Gastdozentin zur „Integrativen Geographie“ am Institut für Geographie der Universität Innsbruck, Forschungsschwerpunkt „Globaler Wandel – regionale Nachhaltigkeit“

4/2008 – 3/2009     Vertretung der Professur für „Angewandte Anthropogeographie“ am Lehrstuhl für
sozialwissenschaftliche Geographie der Ludwig Maximilians-Universität München

21. Nov. 2007        Habilitation in Geographie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Titel der Habilitationsschrift „Gesellschaft, Mensch, Umwelt – beobachtet. Ein Beitrag zur Theorie der Geographie“

3/2007 – 1/2008     Gastprofessorin für „Humangeographie und Theoretische Geographie “ am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien

WS 2006/2007       Vertretung der Professur „Angewandte Geographie/Anthropogeographie“ in der Abt.  Geographie im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel

SS 2006                Vertretung der Professur für „Stadtgeographie“ am Institut für Humangeographie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

12/2000 – 9/2005   Wissenschaftliche Angestellte am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

13. Juli 2001          Promotion in Geographie mit „summa cum laude“. Dissertationsschrift:  „Trend- und Natursport als System. Die Karriere einer Sportlandschaft am Beispiel Moab, Utah“.

Gutachtende: Prof. Dr. Anton Escher, Geographisches Institut, Universität Mainz

Prof. Dr. Bettina Heintz, Institut für Soziologie, Universität Mainz

Prof. Dr. Herbert Popp, Geographisches Institut, Universität Bayreuth

2/1997 – 12/2001   Mitarbeiterin in dem DFG-Forschungsprojekt „Wechselwirkungen von Trend- und Natursportarten mit der Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf Natur und Umwelt“. Leitung: Prof. Dr. Anton Escher. Förderung des Projekts durch Zentrum für Umweltforschung der Universität Mainz von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

21. Dez. 1995        Magistra Artium in Publizistik

Thema der Abschlussarbeit: „Interviewerfehler in standardisierten Interviews“

Betreuer: Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger

4/1989 – 12/1995   Studium der Publizistik, Geographie und Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

1983                     Abitur am Hohenstaufen-Gymnasium in Eberbach/N. (Baden-Württemberg)

1980                     Mittlere Reife an der Freiherr-vom-Stein-Realschule in Neckarsteinach (Hessen)

 
Webdesign by Senoner&Muratovic