Webmail aau.at - Intranet Bibliothek facebook twitter
Vortrag: Geography Education in Portugal

Wir möchten Sie herzlich zum WIWI aktuell-Vortrag "Geography Education in Portugal" von Maria Helena Fidalgo Esteves am 30. November um 17 Uhr einladen. Details zum Vortrag finden Sie hier.

 
Geographie-Werkstatt in Klagenfurt

Vom 1. bis 2. März 2018 veranstaltet das Institut die nächste, vom Verband der wissenschaftlichen Geographie Österreichs organisierte, Geographie-Werkstatt. Informationen zur Einreichung und Anmeldung gibt es bei geographieverband.at

 
Sprechstunde Studienprogrammleitung

Wenn Sie Fragen zum Ihrem Studium haben, tragen Sie bitte Ihren Terminwunsch in dem Doodle der Studien-programmleiterin ein.

 
Drucken
Karen Ziener

Dr. habil. Karen Ziener

Dr. habil.
Lehrbeauftragte

 



eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
aau.at-Visitenkarte


Lehrveranstaltung(en)

Kurzbiographie

Karen Ziener schloss ihr Studium an der Pädagogischen Hochschule Potsdam (heute Universität Potsdam) 1987 als Diplomlehrerin für Mathematik/Geographie ab. Nach einem anschließenden Forschungsstudium (Doktoratsstudium) am Institut für Geographie promovierte sie 1990 mit einer Arbeit zum Thema „Investitionstätigkeit und Gebietsstruktur – untersucht am Beispiel des Bezirkes Potsdam“. Im Jahr 2003 habilitierte sie (sich) an der Universität Potsdam. Der Titel der Habilitationsschrift lautet: „Das Konfliktfeld Erholungsnutzung – Naturschutz in Nationalparken und Biosphärenreservaten“. Von 2003 bis 2007 hatte Karen Ziener eine befristete Anstellung als Universitätsassistentin am Institut für Geographie und Regionalforschung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Gegenwärtig ist sie freiberuflich tätig und arbeitet insbesondere in  Forschungsprojekten der Universität für Bodenkultur, in Kooperation mit weiteren Wiener Universitäten und Institutionen, sowie als Lektorin an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.


Forschungsschwerpunkte

  • Konflikte zwischen Erholungsnutzung und Naturschutz
  • Biospärenreservate, Nationparke, Naturparke
  • Tourismus- und Freizeitgeographie
  • Raumordnung und Regionalentwicklung
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
  • Wirtschaftsgeographie

Auswahlbibliographie

Ziener, Karen und Petra Hössl (2007): Grenzüberschreitende Wirtschaftskooperationen zwischen Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien: Reflexionen aus der Sicht von Kooperations­partnern (Alpen-Adria-Schriftenreihe der Universität Klagenfurt), Klagenfurt, 232 S.

Ziener, Karen (2005): Auf dem Weg zu einer regionalen und vorausschauenden Konflikt­strategie für Nationalparke und Biosphärenreservate: Sechs Regionen unter die Lupe ge­nommen (Klagenfurter Geographische Schriften, Heft 25) Klagenfurt, 290 Seiten.

Ziener, Karen (2003): Das Konfliktfeld Erholungsnutzung – Naturschutz in Nationalparken und Biosphärenreservaten (Habilitationsschrift), Aachen, 460 Seiten.

Ziener, Karen (2001): Das Bild des Touristen in Nationalparken und Biosphärenreservaten im Spiegel von Befragungen (Praxis Kultur- und Sozialgeographie, Bd. 26), Potsdam, 169 Seiten.

Ziener, Karen (2009): Grenzüberschreitende Freizeitaktivitäten: Kärntner Freizeitnutzer in Italien und Slowenien und die Entwicklung neuer Freizeiträume. In: Österreich in Geschichte und Literatur (mit Geographie), 53. Jg., H. 2, Wien, S. 181-199.

Ziener, Karen (2008): Tourismus- und Regionalentwicklung im Biosphärenpark Neusiedler See. In: Österreich in Geschichte und Literatur (mit Geographie), 52. Jg., H. 2-3, Wien, S. 148-164.

10/2010 – 7/2011   Co-Leiterin des interdisziplinären Forscherjahres „Communicating Disaster“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld

seit 9/2010            Professorin für „Geographie und Regionalforschung“ an der Universität Klagenfurt

2/2010 – 7/2010     Fellow am Rachel Carson Center for Environment and Society, München

SS 2009                Dozentin am Institut für Geographie und Regionalforschung, Universität Wien

10 + 11/2008         Gastdozentin zur „Integrativen Geographie“ am Institut für Geographie der Universität Innsbruck, Forschungsschwerpunkt „Globaler Wandel – regionale Nachhaltigkeit“

4/2008 – 3/2009     Vertretung der Professur für „Angewandte Anthropogeographie“ am Lehrstuhl für
sozialwissenschaftliche Geographie der Ludwig Maximilians-Universität München

21. Nov. 2007        Habilitation in Geographie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Titel der Habilitationsschrift „Gesellschaft, Mensch, Umwelt – beobachtet. Ein Beitrag zur Theorie der Geographie“

3/2007 – 1/2008     Gastprofessorin für „Humangeographie und Theoretische Geographie “ am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien

WS 2006/2007       Vertretung der Professur „Angewandte Geographie/Anthropogeographie“ in der Abt.  Geographie im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel

SS 2006                Vertretung der Professur für „Stadtgeographie“ am Institut für Humangeographie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

12/2000 – 9/2005   Wissenschaftliche Angestellte am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

13. Juli 2001          Promotion in Geographie mit „summa cum laude“. Dissertationsschrift:  „Trend- und Natursport als System. Die Karriere einer Sportlandschaft am Beispiel Moab, Utah“.

Gutachtende: Prof. Dr. Anton Escher, Geographisches Institut, Universität Mainz

Prof. Dr. Bettina Heintz, Institut für Soziologie, Universität Mainz

Prof. Dr. Herbert Popp, Geographisches Institut, Universität Bayreuth

2/1997 – 12/2001   Mitarbeiterin in dem DFG-Forschungsprojekt „Wechselwirkungen von Trend- und Natursportarten mit der Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf Natur und Umwelt“. Leitung: Prof. Dr. Anton Escher. Förderung des Projekts durch Zentrum für Umweltforschung der Universität Mainz von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

21. Dez. 1995        Magistra Artium in Publizistik

Thema der Abschlussarbeit: „Interviewerfehler in standardisierten Interviews“

Betreuer: Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger

4/1989 – 12/1995   Studium der Publizistik, Geographie und Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

1983                     Abitur am Hohenstaufen-Gymnasium in Eberbach/N. (Baden-Württemberg)

1980                     Mittlere Reife an der Freiherr-vom-Stein-Realschule in Neckarsteinach (Hessen)

 
Webdesign by Senoner&Muratovic