Webmail aau.at - Intranet Bibliothek facebook twitter
Vortrag: Geography Education in Portugal

Wir möchten Sie herzlich zum WIWI aktuell-Vortrag "Geography Education in Portugal" von Maria Helena Fidalgo Esteves am 30. November um 17 Uhr einladen. Details zum Vortrag finden Sie hier.

 
Geographie-Werkstatt in Klagenfurt

Vom 1. bis 2. März 2018 veranstaltet das Institut die nächste, vom Verband der wissenschaftlichen Geographie Österreichs organisierte, Geographie-Werkstatt. Informationen zur Einreichung und Anmeldung gibt es bei geographieverband.at

 
Sprechstunde Studienprogrammleitung

Wenn Sie Fragen zum Ihrem Studium haben, tragen Sie bitte Ihren Terminwunsch in dem Doodle der Studien-programmleiterin ein.

 
Presse

September 2017, Nationalpark Hohe Tauern - News-Artikel

Die Menschenzeit - das Anthropozän

Ein Bericht über die Tagung an der Akademie des Nationalparks Hohe Tauern zur Frage, ob das Anthropozän begonnen hat - unter Beteiligung von Heike Egner.

(Link zum Artikel)

März 2017, ad astra - Magazin der AAU Klagenfurt

Ein radikaler Neuanfang

Heike Egner spricht im Interview mit ad astra. über die Chancen, die ein neues Zeitalter - das Anthropozän - bereithält.

(Link zum Artikel)

Oktober 2016, ad astra - Magazin der AAU Klagenfurt

Umwelt im Wandel: "Wir müssen lernen, Unsicherheiten auszuhalten"

Im Interview mit ad astra. plädiert Kirsten von Elverfeldt dafür, im wissenschaftlichen Umgang mit der Umwelt und ihrem Wandel Unsicherheiten stärker mitzudenken.

(Link zum Artikel)

Mai 2016, Heureka - Das Wissenschaftsmagazin

Das letzte Zeitalter der Menschen

"Das ist die erste mir bekannte Hypothese, die von der Ausslöschung der Menschheit ausgeht bzw. diese in eine Hypothese aufnimmt. Das finde ich eigentlich ziemlich gut." Heike Egner über das Antropozän. Mehr dazu in der aktuellen Heureka - Das Wissenschaftsmagazin aus dem Falter Verlag.

(Artikel als pdf)

März 2016, ad astra - Magazin der AAU Klagenfurt

Unsichtbare Gefahr für Mensch und Umwelt

Im Hochland Kolumbiens werden Schädlingsbekämpfungsmittel mittels Rückenspritzgeräten aufgetragen. Ein Projekt von Glenda Garcia-Santos untersucht diese traditionelle Arbeitsweise, um abzuschätzen, wie viel der giftigen Substanzen außerhalb der Felder gelangt.

(Link zum Artikel)

September 2015, PRIMUS - Wirtschaftsmagazin für Kärnten

Klimaschutz als Konjunkturbremse?

Ein Kommentar über die Herausvorderungen der aktuellen Klimaschutzpolitik im Wirtschaftsmagazin der Kleinen Zeitung von Heike Egner.

(Artikel als pdf)

26. Juni 2015, Kleine Zeitung

Straßennamen in Kärnten

In einem spannenden Projekt haben Lehramtsstudierende der Geographie unter Leitung von Friedrich Palencsar die Verteilung der Straßennamen in einzelnen Kärtner Gemeinden aus Genderperspektive untersucht. Die Kleine Zeitung berichtete in ihren Lokalausgaben über die Ergenisse des Projekts.

(Artikel aus Feldkirchen) (Artikel aus Villach) (Artikel aus Spittal/Hermagor)

29.Mai 2015, Die Presse

Was macht Muren so unberechenbar?

Stürzt eine Mure ins Tal, hinterlässt sie eine Spur der Verwüstung. Wie sie sich bildet oder warum sie welches Material mitnimmt, ist aber zu einem guten Teil noch unerforscht. Über die Theorie der Selbsorganisation nimmt sich Kirsten von Elverfeldt dieser offenen Frage an.

(Link zum Artikel)

05. April 2015, DerStandard.at

Was wir aus Katastrophen lernen können

Auf der Website des Standard wird über den von Heike Egner herausgegebenen Sammelband "Learning in Calamaties" berichtet, der sich damit beschäftigt, was und wie die Gesellschaft aus Katastrophen lernen kann.

(Link zum Artikel)

GEOGRAPHIE aktuell, Ausgabe IV/2014

Geographieinstitut Klagenfurt
Das jüngste und kleinste der österreichischen Institute für Geographie hat eine überaus erfreuliche Entwicklung genommen.

(Artikel als pdf)

26. März 2014, Stadtzeitung Klagenfurt

Training für die Erdwissenschaftliche Olympiade
Die Klagenfurter Statdtzeitung berichtet über die International Earth Science Olympiad (IESO). In Zusammenarbeit mit dem NAWI-Zentrum der Pädagogischen Hochschule Kärnten ist auch das Institut für Geographie und Regionalforschung am Trainingsprogramm für erdwissenschaftlich interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler beteiligt.

(Artikel als pdf)

14. Februar 2014, Kärtner Bauer

Tierisches Kulturgut der Alpen-Adria-Region 
Das Kärtner Brillenschaf als lebendes tierisches Kulturgut hatte in der Geschichte des Alpen-Adria-Raumes von jeher große Bedeutung. Im Rahmen einer Buchreihe der Universität Klagenfurt wurde die Gescihcte des Kärtner Brillenschafs entsprechend beleuchtet.

(Artikel als pdf)

23. Jänner 2014, Kleine Zeitung

Den Geheimnissen der Nockberge auf der Spur
Geographie-Studenten der Universität Klagenfurt erforschen Flora und Faune der Region - von der Bedeutung des Hirsches im religiösen Brauchtum bis zur Verbindung der Nockberge zu Harry Potter.

(Artikel als pdf)

20. November 2013, Klagenfurter Stadtzeitung

Wo Stadt auf Natur trifft- der Lenspitz-Maiernigg
City Meets Nature. Nach dem erfolgreichen Stadtinformationstag und der Info-Veranstaltung für Anrainer soll das Beusstsein in der Bevölkerung für das Natura 2000-Gebiet weiterhin gestärkt werden.

(Artikel als pdf)

28. Sepembert, Kärtner Tageszeitung

Top-Plätze für Kärtner Trio
Bronze für Kärntner Teilnehmer bei der Erdwissenschaftlichen Olympiade in Indien.

(Artikel als pdf)

31. August 2013, Kleine Zeitung

Beeinflusst das Klima die Migration?
Der Frage, ob und wie Wanderungsmotive durch Umweltfaktoren beeinflusst werden, geht Geograf Philipp Aufenvenne von der Uni Klagenfurt nach.

(Artikel als pdf)

16. Juni 2013, Die Presse am Sonntag

Wort der Woche - Begriffe der Wissenschaft
Wenn Zahlen von Klimaflüchtlingen genannt werden, ist Vorsichtig geboten, meinen die Geographen Carsten Felgentreff und Philipp Aufenvenne: Der Begriff sei recht unbestimmt und die Messung beinahe unmöglich.

(Artikel als pdf) und Link zum Online-Text

26. August 2012, Kleine Zeitung

Solidarität in EU ist fraglich

Frau Dipl.-Geographin Roswitha Ruidisch geht der Frage nach "gemachtem" Zusammenhalt in der EU nach. Sie untersucht, ob sich Unternehmen entlang der eingezeichneten EU-Autobahnen einander verbunden fühlen und ob hier die Solidarität der EU zum Tragen kommt.

(Artikel als pdf)

10. Juni 2012, Kleine Zeitung

Katastrophen ziehen Grenzen

In Katastrophenfällen werden die betroffenen Gebiete in riskante und sichere Bereiche eingeteilt. Oftmals handelt es sich um fließende Grenzen. Frau Univ.-Prof. Dr. Heike Egner erforscht wie sehr solche Grenzen Menschen in ihrer Freiheit einschränken.

"Speckgürtel" um Klagenfurt nimmt immer mehr zu
Herr Ass.-Prof. Dr. Peter Mandl beschäftigt sich im Projekt SiedKar mit der Abgrenzung und Typisierung von Siedlungs-schwerpunkten und ist der Frage nachgegangen, wo Menschen in Kärnten leben und wie sie versorgt sind.


(Artikel als pdf)

29. Januar 2012, Kleine Zeitung

Spurensuche im Grenzgebiet

Was haben die Grenzräume Österreich-Slowenien und Tschechien-Polen gemeinsam? Diese Frage haben sich Dipl.-Geographin Roswitha Ruidisch und Dr. Karen Ziener in einem grenzüberschreitenden Projekt, gemeinsam mit Wissenschaftlern der Universität Olomouc, gestellt.
(Artikel als pdf)

08. Januar 2012, Kleine Zeitung

Wissenschaftler erforschen, wie sich Städte stetig entwickeln
In der Kleinen Zeitung berichtete Ass.-Prof. Dr. Peter Mandl von seinen Forschungen rund um urbane Prozesse und das neue von Prof. Andreas Koch, Salzburg und ihm herausgegebene Buch (Bestellschein).
(Artikel als pdf)

23. November 2011, Ö1

Selbstorganisation von Systemen
Hören Sie die Ö1-Sendung "Dimensionen - die Welt der Wissenschaft" zum Thema "Systeme ohne Steuermann - von Organismen und Finanzmärkten. Eine Sendung zum Heinz-von-Foerster-Symposium 2011. Gestaltet von Mark Hammer" vom 17. November 2011 um 19:05 in oe1.ORF.at. Unser Institutsmitglied Dr. Kirsten v. Elverfeldt ist in dieser Sendung mit einem Redebeitrag vertreten und spricht über die Selbstorganisation von geomorphologischen Systemen, und was dies für den Gedanken der Steuerung und Vorhersagbarkeit bedeutet.

21. November 2011, Forschungsnewsletter 04/2011

Raumbezogene Kommunikation im Katastrophenfall
Im Forschungsnewsletter 04/11 wird über ein interdisziplinäres Projekt zur Katastrophenkommunikation am Zentrum für Interdisziplinäre Forschung in Bielefeld berichtet, an dem Univ.-Prof. Dr. Heike Egner als Leiterin und Fellow beteiligt war. Wesentliche Fragen waren, welche Rolle raumbezogene Kommunikation vor, während und nach der Katastrophe spielt, welche Dynamiken durch diese Kommunikationen ausgelöst werden und unter welchen Bedingungen Kommunikation im praktischen "Katastrophenalltag" stattfindet.

Stadtentwicklung: Urbane Prozesse modellieren
Ass.-Prof. Dr. Peter Mandl stellt einen Band zur Modellierung und Simulation urbaner Prozesse vor, der in der neuen Reihe "Geosimulation" erschienen ist.

(Link zum Forschungsnewsletter 4/2011 der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt)

28. August 2011, Kleine Zeitung

Ein Studium für Mensch und Umwelt
Studienprogrammleiter Prof. Dr. Friedrich Palencsar informierte in der Kleinen Zeitung über die Möglichkeiten und Perspektiven eines Geographie-Studiums (Bachelor-/Masterstudium) an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.
(Artikel als pdf)

 
Webdesign by Senoner&Muratovic